Top
gg_stefan

Gross Gerau und Platz 2 bei Team & Skatet 2009

2. Platz bei der Wahl zum Team und Skater des Jahres 2009
Im Rahmen des 32. Kriteriums in Groß Gerau fand die Auszeichnung zum „Skater des Jahres 2009“ statt. Dies ist eine öffentliche Umfrage des Magazins „Skate-IN“. Nach dem Vorjahreserfolg schaffte es unser Team diesmal mit 7256 Stimmen auf Platz 2. Auf diesen Rang wurde Tobias mit 4384 Stimmen auch in der Einzelwertung gewählt.

Wir waren aber nicht nur in Groß Gerau, um die Ehrung entgegen zu nehmen, sondern auch um uns mit den anderen Skatern zu messen. Und da war diesmal fast die komplette Weltspitze  am Start. So kamen bei den Männern nicht nur die Europäer mit Bart Swings, dem späteren Gesamtsieger, sondern auch Speedskater aus USA, u.a. mit Joey Mantia, Neuseeland, Venezuela und Columbien, u.a. mit Andres Munoz, dem besten Sprinter des Wochenendes. Tobias startete an den 3 Tagen im Trikot der deutschen Nationalmannschaft und wir anderen im weißen Speedlagerlaufanzug.

gg_teamBereits am Freitag fand der Sprintcup stand und da musste bei den Aktiven Weltbestzeit gelaufen  werden, um gewinnen zu können. Tobias stellte der Herausforderung und belegte in persönlicher Bestzeit Platz 16. Am Sonnabend dann die 500m. Leider war da für die meisten im Vorlauf bereits Endstation.  Patrick hatte es mit A. Angeletti (ITA) und N. Tobon (COL), Sören mit F. Francolini (ITA) und DJ Nation (NZL) und Stefan mit J. Stelly (USA) und M. Rebagliati (ITA) zu tun. Einen Vorlauf der „Namenlosen“ hatte Christian erwischt. Im Gegensatz dazu war Tobias mit K. Reyon (NZL), K. Tas (BEL) und dem besten Sprinter A. Munoz unterwegs. Und obwohl er nur als 5. ins Ziel kam, reichte seine Zeit für den Zwischenlauf. Aber hier war dann auch für ihn Schluss.

Nach den Vorläufen über 5000m Punkte wurde das 105 Skater umfassende Starterfeld in 3 Finalgruppen aufgeteilt. Unter den 35 Topläufer konnte sich Tobias als drittbester Deutscher platzieren und erzielte mit Platz 22 im Finallauf über 5000m Punkte seine beste Einzelplatzierung. Stefan kämpfte die beiden Langstrecken im B-Finale und die anderen 3 waren im C-Finale. Hier konnte Patrick sein Leistungsvermögen über 10000m Ausscheidung andeuten und belegte Platz 6. Insgesamt war es eine hochkarätige Veranstaltung bei schönstem Wetter.

Endplatzierung im Mehrkampf

28. Tobias Hecht

60. Stefan Rumpus

74. Patrick Räthel

94. Sören Harder

99. Christian Gerhardt